praxis-musik-therapie Uli Tacke
praxis-musik-therapie                                   Uli Tacke

meine Arbeitsweise

Der Klang, das Tönen, das Musizieren und das Musik- hören bieten häufig einen neuen und viel unmittelbareren Zugang zu den eigenen Bedürfnissen und Gefühlen als das alleinige "darüber reden". So können manche Gefühle nicht über das Denken, sondern oftmals erst durch Klänge und körperliche Regungen und Bewegungen spür- bar und bewußt werden.

Diese drei kurz skizzierten Beispiele sollen lediglich einen ersten Eindruck in die Vielfalt der musiktherapeutischen Arbeitsweisen vermitteln:

Musikalische Improvisation:

 

In freien oder auch angeleiteten musikalischen Improvisationen dürfen sich Wünsche und Bedürfnisse, Ängste und Wut direkt zeigen und müssen nicht länger durch das "darüber nachdenken" unterdrückt werden.

Musikalisches Verraumen:

 

Um Gefühle wahrnehmen und sich ihnen stellen zu kön- nen, ist es sinnvoll, ihnen eine greifbare Gestalt und einen eindeutigen Raum und Klang zu geben. Durch sichere, klar definierte und voneinander getrennte "Gefühls- räume" festigt sich die innere Haltung diesen oft über-mächtig erscheinenden Gefühlen und Stimmungen nicht  länger machtlos ausgeliefert zu sein.

Körperbilder:

 

Das Bewußtsein ist stark von der eigenen Körperwahr- nehmung geprägt und mit ihr in einer Wechselwirkung. So haben wir im Laufe der Zeit innere Bilder von unserem Körper entwickelt.

Mit Hilfe von Körperbildern können diese oft unbe- wußten Vorstellungen von uns selbst zunächst einmal sichtbar gemacht und im weiteren therapeutischen Pro- zess vertieft oder verändert werden.

 

Weitere Methoden der kreativen Musiktherapie:

- Gefühlssterne

- Haus der Stimmungen

- Musikalische Biographie

- Atemklänge

- ( ... )

 "Der (Ein-)Klang von

  Körper, Seele und                      Geist"

Tel: 0157-30069289

Mail:

info@praxis-musik-therapie.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Uli Tacke
praxis-musik-therapie / "Der (Ein-)Klang von Körper, Seele und Geist"